Sanierungen & Räumungen

...alles aus einer Hand

AGB´s

Allgemeine Auftragsbedingungen

1. Leistungen und Geltungsbereich
AWES Sanierungen GmbH (im Nachfolgenden kurz AWES genannt) führt unter Wahrung der Interessen des Auftraggebers die übertragenen Aufträge und Verpflichtungen mit der üblichen Sorgfalt eines ordentlichen Unternehmers durch. Der Auftraggeber ist dafür zur Bezahlung des vereinbarten Entgelts verpflichtet. Wird der Auftrag nach Vertragsabschluss erweitert, so wird für den dadurch entstehenden Mehraufwand zusätzlich ein vereinbartes oder angemessenes Entgelt durch AWES in Rechnung gestellt.
Umfasst der Auftrag die Entrümpelung von Flächen, werden diese von AWES frei von Fahrnissen übergeben. Dadurch wird jedoch keine Verpflichtung zu Putz- oder Reinigungsarbeiten für AWES begründet. AWES ist berechtigt andere Unternehmen zur Durchführung von Arbeiten heranzuziehen. Die vereinbarten allgemeinen Auftragsbedingungen gelten für sämtliche Lieferungen und Leistungen durch AWES. Abweichungen hievon sind nur verbindlich, wenn sie schriftlich vereinbart und durch AWES  anerkannt wurden.

2. Angebot
Alle Angebote und Kostenvoranschläge von AWES gelten stets freibleibend. Kostenvoranschläge/Angebote werden nach bestem Fachwissen und Besichtigung erstellt, unter zugrunde Legung der vorab verfügbaren Informationen. Sollte sich der Umfang der vom Auftraggeber übertragenen Verpflichtungen erweitern, ist AWES berechtigt das ursprünglich gelegte Angebot neu zu kalkulieren. Leistungsfristen und –termine sind stets unverbindlich, es sei denn, deren Verbindlichkeit wurde ausdrücklich vereinbart. Die vereinbarten Leistungspflichten verlängern sich jedenfalls entsprechend der Verzögerung, die der Auftraggeber zu vertreten hat.

3. Pläne, Zeichnungen und sonstige Unterlagen
Pläne, Skizzen und sonstige Unterlagen, sowie Prospekte, Kataloge, Muster und Ähnliches bleiben geistiges Eigentum des Auftragnehmers. Jede Verwendung, insbesondere die Weitergabe, Vervielfältigung und Veröffentlichung bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Auftragnehmers.

4. Vertragsabschluss

Der Vertrag gilt als geschlossen, wenn dem Auftraggeber eine schriftliche oder mündliche Auftragsbestätigung durch AWES zugegangen ist oder die übertragenen Aufgaben tatsächlich durchgeführt werden. Änderungen und Ergänzungen nach Vertragsabschluss bedürfen zu ihrer Gültigkeit der schriftlichen Bestätigung durch AWES.

5. Mängelrüge und Haftung
Mängel bei der Durchführung des erteilten Auftrages sind unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von drei Tagen nach Abschluss der Arbeiten unter genauer Bezeichnung des Mangels vom Auftraggeber in Schriftform (Brief, Email) geltend zu machen. Ausgenommen hievon sind Mängel, die trotz sorgfältiger Prüfung nicht innerhalb obiger Frist entdeckt werden können. Diese Mängel gelten als genehmigt, wenn sie nicht unverzüglich nach Entdeckung in obiger Weise geltend gemacht werden. Jedenfalls wird eine Haftung für Schäden aufgrund leichter Fahrlässigkeit, mit der Ausnahme von Personenschäden, ausdrücklich ausgeschlossen. Die Geltendmachung des Mangels entbindet den Auftraggeber nicht von seiner Zahlungsverpflichtung. Der Auftraggeber muss AWES die Möglichkeit gewähren geltend gemachte Mängel vor Ort zu überprüfen. Eine Prüfung des geltend gemachten Mangels durch AWES bewirkt keinerlei Ansprüche des Auftraggebers oder sonstige Rechtsfolgen. Bei ordnungsgemäß erhobener und berechtigter Mängelrüge wird AWES Gewähr durch Verbesserung, Austausch, Preisnachlass oder Wandlung leisten. Andere wie immer geartete Ansprüche gegen AWES, insbesondere solche auf Ersatz eines direkten Schadens oder Folgeschadens sind, soweit rechtlich zulässig, ausdrücklich ausgeschlossen. AWES ist von der Haftung befreit, soweit Verlust, Beschädigung oder die Überschreitung der Arbeitsfrist auf Umständen beruhen, die AWES auch bei größter Sorgfalt nicht vermeiden und deren Folgen nicht abwenden konnte (unabwendbares Ereignis oder Ereignisse höherer Gewalt).

  1. Rechte Dritter
    Bei Abholung von Transport- und Entsorgungsgut sowie bei allen sonstigen übertragenen Arbeiten ist der Auftraggeber verpflichtet sicherzustellen, dass er Eigentümer der vertragsgegenständlichen Güter ist und diese frei von Rechten Dritter sind. Eine Haftung der AWES für eine nicht Beachtung dieser Pflicht ist ausgeschlossen. Der Auftraggeber hat AWES jedenfalls schad- und klaglos zu halten, sofern ein Dritter Ansprüche im Zusammenhang zu dem erteilten Auftrag und entrümpelten Fahrnissen geltend macht. 

Für Beschädigungen, Nachteile und Verluste (Diebstahl), die nicht von AWES zu vertreten sind, hat der Werkbesteller einzustehen und AWES völlig schad- und klaglos zu halten, insbesondere wenn der Werkbesteller keinen zur Aufbewahrung von Material und Maschinen geeigneten und ausreichend verschließbaren Raum zur Verfügung stellt.

  1. Weitere Arbeiten bei Entrümpelungen
    Die Arbeitnehmer von AWES sind ohne vorherige Vereinbarung nicht dazu verpflichtet im Rahmen der durchzuführenden Tätigkeiten Abrissarbeiten/Entrümpelung oder sonst in irgendeiner Form handwerkliche Arbeiten durchzuführen. 

Mangels anders lautender Vereinbarungen gelten folgende Zahlungsbedingungen:

  • 25% der Auftragssumme bei Auftragserteilung
  • 25% der Auftragssumme bei Arbeitsbeginn
  • Rest bei Rechnungslegung nach Fertigstellung

Bei größeren Aufträgen bzw. nach Vereinbarung werden ab Arbeitsbeginn in festgesetzten Perioden Zwischenrechnungen gelegt, die innerhalb eines 14 tägigen Zahlungsziels ohne Abzüge zu bezahlen sind. Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, Zahlungen wegen Gewährleistungsansprüchen oder anderen Ansprüchen, welcher Art auch immer, zurückzuhalten oder mit Gegenforderungen aufzurechnen. Ist der Auftraggeber mit seiner Zahlungsverpflichtung in Verzug, so ist AWES berechtigt, die Erfüllung der eigenen Verpflichtungen bis zur Bewirkung der rückständigen Zahlungen aufzuschieben, für jede Mahnung eine Gebühr in Höhe von EUR 40,–, sowie ab Fälligkeit die gesetzlichen Verzugszinsen zu verrechnen oder bei Nichteinhaltung einer angemessenen Nachfrist vom Vertrag zurückzutreten. AWES können keine wie auch immer gearteten Konsequenzen durch diese Fertigstellungs-Verzögerung treffen.

Nicht fristgerechte Zahlungen sind nicht mehr skontierbar und werden ausnahmslos zurückgefordert.

Der Auftraggeber verpflichtet sich für den Fall des Verzugs die dem Auftragnehmer entstehenden Mahn- und Inkassospesen, soweit sie zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung erforderlich sind, zu ersetzen.

Bei Rücktritt vom Vertrag durch den Auftraggeber hat dieser an AWES die bereits entstandenen Kosten, mindestens jedoch 40€ Bearbeitungsgebühr, zu ersetzen. Zuzüglich werden, bei Vertragsrücktritt durch den Auftraggeber,

– ab dem 21. Werktag vor dem bestellten Termin (vor Arbeitsantritt) 20%
– ab dem 14. Werktag vor dem bestellten Termin (vor Arbeitsantritt) 45%
– ab dem 07. Werktag vor dem bestellten Termin (vor Arbeitsantritt) 60%

des vereinbarten oder sich aus dem Auftrag ergebenden Entgeltes als Stornogebühr verrechnet. Erfolgt die Absage am Tage des bestellten Termins (am Tage des Arbeitsantrittes) oder an einem unmittelbar davorliegenden Sonn- oder Feiertag, so beträgt die Stornogebühr 80% des vereinbarten Entgeltes.

12. Termine
AWES ist grundsätzlich pünktlich!
Voraussetzung für den Beginn der Arbeiten durch AWES ist die sach- und fachgerechte Fertigstellung des Untergrundes bzw. sonstiger für die Leistungen erforderlicher Arbeiten. Sollte aus Gründen der Nichtfertigstellung der Beginn der Arbeiten verzögert werden, ist AWES berechtigt, die Arbeiten erst ab entsprechender Fertigstellungsmeldung zu beginnen. Damit erstreckt sich auch die Frist für die Herstellung bzw. Fertigstellung des jeweiligen durchführenden Gewerks um die Zeit der Verzögerung ohne dass AWES Folgen des Leistungsverzuges in welcher Form auch immer treffen.

  1. Anzuwendende Rechtsordnung und Gerichtsstand
    Für diese AGB und alle Rechtsbeziehungen zwischen AWES und dem Auftraggeber gilt österreichisches Recht unter Ausschluss aller internationalen und supranationalen (Vertrags-) Rechtsordnungen, insbesondere des UN-Kaufrechts, als vereinbart. Weiters wird für sämtliche aus dem Vertrag mittelbar oder unmittelbar ergebenden Streitigkeiten die Zuständigkeit des für den ersten Wiener Bezirkes sachlich zuständigen ordentlichen Gerichtes vereinbart. 

    14. Spezialanfertigungen & Individuelle Leistungen
    Werden Farbmischungen für Kunden speziell gefertigt, können diese nicht umgetauscht oder zurück genommen werden und sind in der produzierten Menge zu bezahlen. Es gelten die vereinbarten Auftragsbedingungen.

    15. Datenschutz und weitere Bestimmungen
    AWES ist berechtigt die Durchführung des Auftrags mittels Fotografien zu dokumentieren und diese unter Einhaltung aller datenschutzrechtlichen Bestimmungen für eigene Werbezwecke zu verwenden. Der Auftraggeber nimmt zur Kenntnis und bestätigt, dass im Rahmen der Auftragserfüllung die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch AWES notwendig ist und erklärt sich hiermit mit der Datenschutzerklärung von AWES einverstanden. Alle Informationen zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch AWES sind aus der der Datenschutzerklärung, welche unter https://www.alles-weg.at/datenschutz/ abrufbar ist, jederzeit für den Auftraggeber einsehbar.

    Inhaberdaten: 

    AWES Sanierungen GmbH
    Nina KARL
    Faistauergasse 97, 1130 Wien


E-Mail
Anruf